Das Chris­ti­an Bisch­off Semi­nar und Erfah­run­gen — DKDDZM

Christian Bischoff und sein Seminar

Nico­las
Nicolas
Hal­lo lie­be Leser und Will­kom­men auf mei­nem Blog zum The­ma men­ta­les Trai­ning und Stär­ke. Schon lan­ge habe ich mir die Fra­ge gestellt, was das Leben alles zu bie­ten hat und es ist ein­fach unglaub­lich, wel­che Mög­lich­kei­ten sich einem erge­ben kön­nen. Nun wün­sche ich euch viel Spaß auf mei­nem Blog.
Nico­las

Es ist mitt­ler­wei­le ein Trend gewor­den sei­nen eige­nen Life­style aus­zu­üben und vie­le ver­su­chen auch damit Geld zu ver­die­nen. Ein gutes Bei­spiel wäre hier ein Influ­en­cer. Doch wodurch schei­tern die meis­ten Men­schen? Liegt es an man­geln­den Mög­lich­kei­ten durch die finan­zi­el­le Situa­ti­on, oder doch am Umfeld, weil man sich auf die fal­schen Leu­te ein­ge­las­sen hat, wel­che einen viel­mehr vom eige­nen Erfolg ablen­ken?

Chris­ti­an Bisch­off zeigt sehr gut auf, dass nichts außer die eige­nen Aus­re­den und Scheu­klap­pen dafür sor­gen, dass man nicht in der Lage ist, das zu tun, was man möch­te. Dabei sind Vor­trä­ge von einem der bes­ten Moti­va­ti­ons­trai­ner Deutsch­lands über Eigen­mo­ti­va­ti­on und auch Pro­blem­be­kämp­fung mehr als inter­es­sant. Anre­gen­de Gedan­ken zu vie­len mehr The­men hält der Lifecoach auch in sei­nem Pod­cast bereit.

Bit­te beach­te, dass es sich hier­bei ledig­lich um einen Erfah­rungs­be­richt han­delt. Kli­cke hier, um wei­te­re Ter­mi­ne die­ses Events zu fin­den.

Der Moti­va­ti­ons­coach Chris­ti­an Bisch­off 

Chris­ti­an Bisch­off ist nicht ein­fach so ein Moti­va­ti­ons­coach, weil er dach­te er pro­biert ein­fach etwas Neu­es aus und schaut was dabei her­aus­kommt. Nein viel­mehr war er schon immer ein Macher und woll­te sei­nen eige­nen Weg bestrei­ten.

Er hat schon früh ange­fan­gen Bas­ket­ball zu spie­len und das auch sehr erfolg­reich. Nach sei­nem Abitur spiel­te er auch in den USA, bis eine Rücken­ver­let­zung ihn dazu zwang sei­ne Spie­ler­kar­rie­re schon mit 19 Jah­ren zu been­den. Anschlie­ßend ist er in ein Moti­va­ti­ons­loch gefal­len, weil er sei­nen Fokus ver­lo­ren hat­te. Nach die­ser län­ge­ren Demo­ti­va­ti­ons­pha­se bekam er das Ange­bot als Pro­fi­trai­ner in Deutsch­land doch wie­der mit sei­nem Hob­by ver­bun­den zu sein. Im Alter von 25 Jah­ren war er schließ­lich auch jüngs­ter Chef­trai­ner in der Bun­des­li­ga. Hier kann man nur unschwer erken­nen was für eine Kämp­fer­na­tur in die­sem Mann steckt.

Ich bin kein Wis­sen­schaft­ler, ich bin ein Machen­schaft­ler. Mich inter­es­sie­ren nur Din­ge, die funk­tio­nie­ren.

Der ein­zi­ge Grund war­um er die­ses Amt im Alter von 31 Jah­ren nie­der­leg­te war, dass er etwas Neu­es in sei­nem Leben gebraucht hat­te. Etwas, dass ihn mehr erfül­len soll­te. Doch was kann einen Men­schen noch mehr erfül­len, als Erfol­ge zu fei­ern und dabei im Ram­pen­licht zu ste­hen? Hier sind wir bei dem The­ma Selbst­auf­op­fe­rung. Chris­ti­an Bisch­off liegt es sehr am Her­zen, den Men­schen etwas zurück zu geben und sie zu unter­stüt­zen ihren eige­nen Weg zu gehen. Aus die­ser Ent­schei­dung her­aus kam es zu sei­nem neu­en Beruf, wel­chen er bis heu­te sehr erfolg­reich aus­übt und damit zu den bes­ten Moti­va­tioncoa­ches Deutsch­lands zählt.

Du weißt nie, wo dein Limit ist!

2009 rief er das Semi­nar „Die Kunst dein Ding zu machen“ ins Leben, wel­ches der Start­schuss für eine erfolg­rei­che Kar­rie­re als Moti­va­ti­ons­trai­ner war. Im Jah­re 2017 hat er sogar schon mehr als 500.000 Semi­nar­teil­neh­mer inspi­riert.

Die Kunst dein Ding zu machen Erfah­run­gen (DKDDZM)

Aller Anfang ist schwer. Genau das dach­te ich mir als ich mir über­legt habe, an die­sem Semi­nar teil­zu­neh­men. Es ist nicht gera­de wenig Geld und ich muss mir ein gan­zes Wochen­en­de Zeit neh­men. Waren das nicht doch nur Aus­re­den? Schließ­lich ist die­ses Semi­nar nur für mich und für sonst nie­man­den. Was bin ich mir Wert? Die­se Fra­ge habe ich mir ver­in­ner­licht und den Ent­schluss gefasst alles zu tun, um ein glück­li­ches Leben zu füh­ren.

Das Semi­nar

Dort ange­kom­men fühl­te ich mich wie in einer ande­ren Welt. Die Atmo­sphä­re war eine ganz ande­re, als ich sie aus mei­nem All­tag gekannt habe. End­lich mal raus aus dem All­tags­trott und rein in eine Mas­se an Leu­ten, die alle nichts Sehn­li­cher wol­len als die Erfah­run­gen bei DKDDZM zu nut­zen, um im Leben wei­ter­zu­kom­men und ihre Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung vor­an zu trei­ben. Alle zie­hen an einem Strang. Die akti­ve Gestal­tung die­ses Semi­nars macht die Kulis­se auch so leben­dig. Es wird dar­über gespro­chen, wel­ches die größ­ten Zie­le, Träu­me und Visio­nen sind. Wie man zu sei­ner inne­ren Stär­ke kommt und vor allem auch, wie man einen Lebens­sinn fin­det. Chris­ti­an erklärt jedes The­ma mit solch einer Über­zeu­gung, die bei jedem Teil­neh­mer Emo­tio­nen aus­löst. Wenn man Situa­tio­nen mit Emo­tio­nen bin­det, wer­den sie auch viel bes­ser ver­in­ner­licht und man lernt schnel­ler dar­aus. Das ist mit auch ein Grund war­um die­ses Semi­nar so erfolg­reich ist. Es funk­tio­niert! In dem einen Moment bricht man in Trä­nen aus, weil man erkannt hat, was schief gelau­fen ist und gewis­se Din­ge bereut. Im nächs­ten Moment lacht man wie­der, weil man schafft das alles hin­ter sich zu las­sen und sein Leben nun so zu gestal­ten, wie man es möch­te.

Jeder Mensch strebt nach 3 Din­gen im Leben: Glück, Erfolg und Lebens­sinn. Dar­aus hat Chris­ti­an Bisch­off ein sehr aus­ge­klü­gel­tes Kon­zept ent­wi­ckelt. Die Pyra­mi­de Lebens­werk. Das ist ein Tool, das dir hel­fen soll die wich­tigs­ten Fra­gen dei­nes Lebens beant­wor­ten.

  • War ich glück­lich?
  • War ich erfolg­reich?
  • Habe ich ein erfüll­tes Leben geführt?

Die­se 6 Ebe­nen mit ins­ge­samt 22 Fak­to­ren sol­len auf­zei­gen, was man ver­ste­hen muss, um bewusst auf sein Leben Ein­fluss neh­men zu kön­nen und auch die­se Fra­gen für sich selbst beant­wor­ten zu kön­nen. Chris­ti­an hat mit sei­ner lan­gen Coa­ching Erfah­rung aus allen Bau­stei­nen 7 Prin­zi­pi­en defi­niert. Dar­aus fol­gen bei 22 Fak­to­ren ins­ge­samt 154 Prin­zi­pi­en, wel­che die Lehr­grund­la­ge in den Live-Events von Chris­ti­an Bisch­off sind. Dies ist somit seit 2011 das ers­te fun­dier­te Lehr­kon­zept für eine Per­sön­lich­keits­ent­wick­lung!

Dies ist kei­nes der Semi­na­re, in denen man Stun­den­lang rum­sitzt (gut auch das gehört in gewis­ser Wei­se dazu), nur zuhört und im schlimms­ten Fall ein­schläft. Nein. In dem Semi­nar wird man dazu getrie­ben sei­nen inne­ren Schwei­ne­hund zu über­win­den und viel­mehr das zu tun was man für rich­tig hält. Da wird selbst die schüch­terns­te Per­son aus dem Stuhl geris­sen und hat den Drang etwas in der Welt bewe­gen zu wol­len. Der Moti­va­ti­ons­coach aus Deutsch­land möch­te dafür sor­gen, dass wir nicht ein Leben leben, dass ande­re uns vor­sa­gen und somit dem Hams­ter­rad fol­gen. Viel­mehr ermu­tigt er uns das Leben zu fra­gen was es für uns bereit hält und auch die­sen Weg zu fes­ti­gen.

Kli­cke hier: zum Semi­nar “die Kunst, dein Ding zu machen”

Sieh dir auch hier­zu die­ses Video an und über­zeu­ge dich selbst davon, wie allei­ne die­ser Spot posi­tiv auf dich wir­ken kann.

Chris­ti­an Bisch­off Prei­se für die Tickets

Bei dem 2‑tägigen Event von Chris­ti­an Bisch­off gibt es die Aus­wahl zwi­schen 3 Ticket – Kate­go­ri­en. Die­se unter­schei­den sich in den Sitz­be­rei­chen, der Ver­pfle­gung über den Tag, per­so­na­li­sier­te Erfah­run­gen direkt mit Chris­ti­an und den VIP-Berei­chen.

Chris­ti­an Bisch­off Prei­se für die ver­schie­de­nen Ticket-Kate­go­ri­en anschau­en.

Bes­ter Moti­va­ti­ons­coach Deutsch­lands?

Ohne Zwei­fel gehört er mitt­ler­wei­le zu den bes­ten Moti­va­ti­ons­trai­ner in Deutsch­land. Chris­ti­ans Über­zeu­gun­gen sind über­wäl­ti­gend. Immer aus allem das posi­ti­ve her­aus­neh­men und sein Leben in die eige­nen Hän­de legen.

Dabei bie­tet er ver­schie­de­ne Semi­na­re an. Dar­un­ter befin­det sich nicht nur „Die Kunst dein Ding zu machen“, son­dern auch „Die Kunst, selbst­be­stimmt zu leben“, „Die Kunst, Glück und Erfül­lung zu fin­den“ und „Jugend Life Day“. Kri­ti­ker behaup­ten, dass durch die vie­len ver­schie­den Pro­gram­me der Fokus doch etwas ver­lo­ren gegan­gen ist. Das ist in mei­nen Augen kein  Pro­blem, denn ich hat­te zu kei­nem Zeit­punkt in dem Semi­nar das Gefühl, dass der Moti­va­ti­ons­coach nicht bei der Sache war, oder nicht authen­tisch genug wäre.

Doch auch die nega­ti­ven Punk­te möch­te ich etwas beleuch­ten:

Da das Semi­nar nur weni­ge Mal über das gesam­te Jahr ver­teilt ist, fin­det es auch nicht an jedem Ort statt. Das bedeu­tet, dass eini­ge Teil­neh­mer einen grö­ße­ren Anfahrts­weg auf sich neh­men müs­sen. Ein wei­te­rer Punkt ist, dass man die Semi­na­re von Chris­ti­an nicht kennt und das sil­ber­ne Paket gebucht hat, das man wegen Unwis­sen­heit doch sehr star­ken Hun­ger ver­spürt, da nur bei dem Pla­tin Paket auch die Mahl­zei­ten mit inbe­grif­fen sind. Durch recht lan­ge Semi­nar­ta­ge soll­te es fin­de ich nicht dar­an schei­tern, dass man den gan­zen Tag Hun­ger ver­spürt. Daher soll­te man sich mit ein biss­chen Vor­rat ein­de­cken. Wer sich vor­nimmt hin­ter­her noch etwas zu unter­neh­men, da man sich gera­de in einer ande­ren Stadt befin­det und die­se auch schließ­lich anschau­en möch­te, der soll­te sich doch nicht zu viel vor­neh­men. Durch die lan­gen und inten­si­ven Semi­nar­ta­ge hat man nicht mehr die Mög­lich­keit sonst noch etwas zu tun. Es ist natür­lich auch etwas Gutes, dass die­se Tage kom­plett aus­ge­nutzt wer­den, da Chris­ti­an nur ein das Wochen­en­de zur Ver­fü­gung hat sei­ne Prin­zi­pen zu ver­deut­li­chen. Es soll­te nur nicht unter­schätzt wer­den. Ich selbst habe bei dem Preis für das Semi­nar auch erst­mal schlu­cken müs­sen, denn es ist ja nicht gera­de wenig Geld. Aber auch hier soll­te sich jeder die Fra­ge stel­len: Wie viel bin ich mir Wert?

Chris­ti­an Bisch­off Semi­nar — Erfah­run­gen

Sieh dir nun auch die­se die Kunst, dein Ding zu machen“ Erfah­run­gen an.

 

 

Ich habe die Ent­schei­dung getrof­fen, glück­lich zu sein. Und damit habe ich auch die Ent­schei­dung getrof­fen, nicht mehr zu spie­len.
Es ist sei­ne Ener­gie, die den gan­zen Raum aus­füllt, die man sofort spürt, wenn man die­se Hal­le betritt.
Bei mir kamen Emo­tio­nen hoch, die ich bis dato nicht gespürt habe.
Ich möch­te auf mei­nen Kes­sel Druck auf­bau­en, um wei­ter vor­an zu kom­men.
Er hat so gut die­ses Gespräch lei­ten kön­nen, … dass ich danach sofort wuss­te: Jawoll, das ist das, was ich haben will.
Durch die­se Übung, die wir da gemacht haben, ist wie so ein Schal­ter umge­legt wor­den.

 

Fazit zum Chris­ti­an Bisch­off Semi­nar

Man sagt oft, dass Moti­va­ti­ons­coa­ches Schar­la­ta­ne sind, da sie kei­ne Aus­bil­dung im Bereich Psy­cho­lo­gie haben. Oder auch vie­les nur aus Eigen­nutz zu tun, da auch viel Mar­ke­ting dahin­ter steckt. Jeder der so den­ken möch­te kann das ruhig tun, aber ich weiß, dass auf die­ser Büh­ne ein Mann steht, der an das glaubt, was er denkt und tut. Dut­zen­de Erfolgs­ge­schich­ten, wel­che aus der Hil­fe von Chris­ti­an Bisch­off resul­tiert sind bewei­sen die­se Behaup­tung. Es steckt auch schließ­lich eine Men­ge an Arbeit hin­ter den Kulis­sen und die Erar­bei­tung der Kon­zep­te, mit denen einer der bes­ten Moti­va­ti­ons­coa­ches Deutsch­lands han­tiert, sind nicht aus der Luft geholt. Die­se sind ins kleins­te Detail über­dacht und des­halb funk­tio­nie­ren sie auch. Mit der Hil­fe von sei­nem Team hat Chris­ti­an hier etwas wun­der­ba­res erschaf­fen.

Ich bin so froh die­se Ent­schei­dung getrof­fen zu haben und wer­de noch wei­te­re Semi­na­re die­ses Genies besu­chen. Es ist immer wie­der schön prä­gen­de Momen­te aus dem Semi­nar wie­der ins Gedächt­nis zu rufen und auch an die Men­schen zu den­ken, die ich ken­nen­ler­nen durf­te. Mit eini­gen habe ich auch heu­te noch Kon­takt.

Beson­ders im Nach­hin­ein, wenn es mir schlecht geht und am Grü­beln bin, wel­che Tat­sa­che mich manch­mal unglück­lich stimmt, muss ich an die Kon­zep­te aus dem Semi­nar zurück den­ken. Die­se geben mir immer wie­der die Kraft und auch die nöti­ge Inspi­ra­ti­on ein­fach wei­ter zu machen. Schließ­lich weiß nie­mand, wo sein Limit ist!

 

Kli­cke hier: zum Semi­nar “die Kunst, dein Ding zu machen”

 

Ich hof­fe sehr, dass dir die­ser Erfah­rungs­be­richt gefal­len hat und dass ich eini­ge unge­klär­te Fra­gen beant­wor­ten konn­te. Soll­test du noch wei­te­re Fra­gen haben, kannst du mich ger­ne per Mail kon­tak­tie­ren.

 

(No Ratings Yet)
Loa­ding…